Ich habe 16 Tage Urlaub in Puerto Rico gemacht und das Land hat es mir echt angetan. Perfektes Wetter, schöne Strände, nette Leute, leckeres Essen und dazu noch wenig Touristen. Es ist das perfekte Land für 2-3 Wochen Urlaub.

Puerto Rico liegt in der Karibik

Puerto Rico liegt mitten in der Karibik, gleich neben der DomRep.

Wer schon mal auf einer Karibik Insel Urlaub gemacht hat, weiß was das bedeutet:

  • Perfektes Wetter
  • Weiße Sandstrände
  • Coole Latin Musik
  • Leckeres Seafood

Einer der bekanntesten Karibik Strände befindet sich auf Culebra. Das ist eine kleine Insel neben Puerto Rico. Dort haben wir auch einige Tage verbracht und das Leben genossen.

sunaddict-de-culebra-puerto-rico-2015 – 10

Flamenco Beach in Culebra, Puerto Rico

 

Puerto Rico gehört zu den USA

Puerto Rico ist ein Teil der USA. Puerto Rico ist kein eigener Staat, sondern gehört zu den Außenstaaten der USA. Wer mehr über das Verhältnis zwischen USA und Puerto Rico wissen möchte, schaut am besten direkt bei Wikipedia nach.

Die Zugehörigkeit zur USA bringt viele Vor -und Nachteile mit sich:

  • Es gibt an jeder Ecke Fast Food Läden. Und zwar nicht die gesunden… ;-)
  • In Puerto Rico wird mit dem Dollar bezahlt. Vor einem Jahr war das noch gut. Heute kann man quasi Dollar / Euro 1:1 umrechnen. Dadurch ist das Land sehr teuer geworden
  • Es gibt quasi nur Amis, die hier Urlaub machen. Die meisten Amis lieben Hotelbunker, was dazu führt, dass es viele Resorts & Hotelbunker gibt. Trotzdem gibt es viele, kleine Hotels, in denen man in Ruhe Urlaub machen kann
  • Amis lieben Autofahren. Puerto Rico hat laut Lonely Planet die meisten Autos pro Quadratkilometer. Es gibt in den Ballungszentren meistens sehr viele Staus.
  • Amis mögen keine öffentlichen Verkehrsmittel. Anders kann ich mir es nicht erklären, dass es hier quasi keine Möglichkeit gibt, günstig von A nach B zu kommen.

ABER: Es hat auch viele Vorteile, dass Puerto Rico zu den USA gehört:

  • Alle sprechen perfektes Englisch. Vor allem, wenn man herumreisen möchte, unterhält man sich oft mit Locals über den Weg, über die Ziele oder den Ort. In Brasilien war das ein großes Problem. Hier hingegen kann man sich wirklich perfekt unterhalten. Auch die Speisekarten sind normalweise auf Englisch.
  • Da sich Amis gerne Mietwagen holen, bekommt man in Puerto Rico sehr günstig Mietwagen. Dazu kommt, dass das Benzin wirklich günstig ist (64c/Liter). Wann hat man das letzte Mal für 20€ vollgetankt?
  • Wer schon mal in den USA Klamotten shoppen war, der kennt die riesigen Outlet-Malls. Sowas gibt es in Puerto Rico auch. Die Premium Outlets in der Nähe von Barceloneta sind wirklich cool.
  • Hier herrscht ein sehr hohes Sicherheitsniveau. Man muss keine Angst haben, in ein Piratentaxi einzusteigen, am Strand ausgeraubt zu werden oder auf offener Straße überfallen zu werden.
  • Amerikaner haben normalweise nur sehr wenig Urlaub und verbringen den eher in Resorts. Mit dem Auto erreicht man Orte, die bisschen abgelegener sind und dort findet man kaum noch Touristen.
  • Es gibt quasi überall sehr gutes Internet.

Vor allem der Sicherheitsaspekt und die geringe Sprachbarriere empfand ich als sehr angenehm.

Puerto Rico bietet viel Abwechslung

Quelle: daniel stricker  / pixelio.de

Quelle: daniel stricker / pixelio.de

Viele Leute denken, dass man in der Karibik entspannt an einem traumhaften Strand liegt und dort das Leben genießt. Es ist zwar ganz nett, aber doch ein bisschen langweilig. So ist Puerto Rico nicht.

In Puerto Rico ist das ganz anderes. Vorausgesetzt man hat einen Mietwagen und kann damit verschiedene Orte besuchen.

  • Regenwälder in den Bergen (El Yunque)
  • Kaffeefarmen inkl. Tour und Verkostung (Hacienda Pomarosa)
  • Mountainbiken oder Wandern
  • Hunderte verschiedene Stränden
  • Historische Denkmäler besichtigen (San Juan, Ponce, …)
  • Hunderte Museen
  • Wunderschöne Städte im Kolonialstil
  • Shoppen (Plaza las Americas / San Juan, Premium Outlets)
  • Surfen an genialen Surfspots (Ricon, Shacks Beach)
  • Schwimmen im ruhigen Gewässer (karibikzugewandte Seite)
  • Tauchen & Schnorcheln

Es gibt wirklich sehr viel zu tun und es wird einem hier wirklich nicht langweilig.

Puerto Rico hat eine eigene Geschichte und Kultur

sunaddict-de-puerto-rico1Puerto Rico ist ein Land mit einer ganz eigenen Geschichte. Anfangs spanische Kolonialisten, dann später der Spanisch-Amerikansiche Krieg und schließlich die Annexion von Puerto Rico durch die USA. Ein paar Jahre später hat Puerto Rico eine eigene Verfassung bekommen und wurde dadurch teilweise unabhängig von den USA.

Puerto Ricaner fühlen sich aber nicht als Amerikaner. Die Lebensweise erinnert eher an Mittelamerika oder an andere Karbikstaaten.

  • Es wird überall Latin Musik gehört und Salsa getanzt
  • Puerto Rico hat seine eigenen Speisen: Mofongo, eigene Empanada-Rezepte, etc
  • Puerto Rico hat den Piña Colada erfunden. Der orginale Piña Colada wird nur mit Ananas, Cocos und Rum gemacht. Ohne Sahne!

In 3 Wochen hat man alles gesehen

Wer kennt das Problem nicht? Man arbeitet Vollzeit und bekommt nicht mehr als 2-3 Wochen Urlaub am Stück. Es gibt so viele schöne Länder zu entdecken. Aber aufgrund der zeitlichen Einschränkungen müsste man auf viele Sehenswürdigkeiten verzichten. Brasilien in 14 Tagen? Mexiko in 14 Tagen? Man kann in so einer kurzen Zeit nicht alles sehen. Das führt dazu, dass man sich ärgert, weil man ein Highlight verpasst hat.

In vielen Ländern dauert der Transport von A nach B sehr lange. In Brasilien beispielsweise dauert die Reise alleine durch die großen Entfernungen sehr lange. Auch wenn meine 31 Stunden lange Busfahrt schon extrem war, zeigt es das Problem.

Puerto Rico ist eine kleine Insel. Innerhalb von 2 Stunden kann man quasi an jedem Ort des Landes sein. Da ist sehr angenehm.